Carolin Fortenbacher &
Sascha Rotermund

Im Februar 2011 begegneten sich Carolin Fortenbacher und Sascha Rotermund zum ersten Mal auf der Probebühne eines Hamburger Theaters. Es war bald klar, daß dieses Treffen nicht ohne Folgen bleiben würde: bereits während der Arbeit an der Bühnenadaption des Romans „Das Orangenmädchen“ lernten die beiden auch jenseits des Theaters die Wurzeln und Ziele des anderen kennen, und schnell war beiden klar: „Wir schauen in die gleiche Richtung“.

Zwei Künstler, die zunächst so vieles voneinander unterschied, fanden doch auf Anhieb ihren gemeinsamen Weg: Fortenbacher, die Ausnahmesängerin und Lichtgestalt des deutschsprachigen Musiktheaters mit Hang zum Komödiantischen und Neigung zum genialen Chaos, und Rotermund, der „ernsthafte“ Schauspieler in ständiger Doppel-Obsession zwischen Sprechtheater und seinem Drang zur musikalischen Eskapade, der sogar in Goethe-Stücken vom Regisseur gebeten wird, „irgendwas zu singen“, hatten sich gesucht und gefunden.

Im Februar 2013 brachte Carolin Fortenbacher ihr Konzerttheater „Ich hab Hunger“ auf die Bühne, dem ein Jahr später das Studio-Album „Kamionka“ mit weiteren Konzerten folgte. Hierbei kam es zur ersten intensiven Zusammenarbeit mit Sascha Rotermund als Texter, Gitarrist und Sänger.

Gemeinsam gründeten sie das Plattenlabel und die Produktionsfirma FORORE, die seitdem hinter allen Konzerten und Veröffentlichungen steht. Im Juni 2014 wagten die beiden dann ein Experiment, das eigentlich nur eine Liebelei neben all den anderen Aktivitäten sein sollte: ein „Unplugged“-Programm in kleiner Besetzung (Gitarre und Cello), in intimer Atmosphäre mit direktem Kontakt zum Publikum: eine Mischung aus unter die Haut gehender Musik und dem Erzählen der Geschichten hinter den Songs und ihrer persönlichen Beziehung dazu.

Das Experiment glückte und mittlerweile ist es wurde das wichtigste und erfolgreichste Projekt aus dem Hause FORORE.

Die WAZ schrieb im Januar 2015: „Intim? Das kommt auf die Definition an. Intensiv, emotional und mitreißend? In jedem Moment.“

Wie zu erwarten war, kamen wir irgendwann nicht mehr drum herum, ein bis zwei ABBA-Titel ins Programm aufzunehmen, und dann rutschte es der Protagonistin auf offener Bühne heraus: „Irgendwann machen wir mal einen ganzen ABBA-Abend!“ Die Reaktion des Publikums war unmissverständlich.

Inzwischen können wir auf viele wunderbare und... nennen wir sie mal „lebendige“ Konzerte unseres ABBA-Specials zurückblicken, uns auf noch viele weitere freuen. Und wir präsentieren mit Stolz das Live-Album nach der Devise „ABBA macht glücklich!“

„Einfach nur wunderbar!“ schrieb abba.de, und „ABBA macht tatsächlich glücklich!“ gab uns Blickpunkt Musical wunderbarerweise Recht.

2017 und 18 folgen noch weitere „ABBA macht glücklich!“ – Konzerte, aber auch die „Intimate Night“ – Konzerte stehen weiterhin auf dem Tourplan!


Mehr über Carolin Fortenbacher und Sascha Rotermund:

www.carolin-fortenbacher.de
www.sascharotermund.de